Spandauer Altstadt, Berlin

Beschreibungen + Fotos zu Spandauer Altstadt in Berlin

202

Spandauer Altstadt, Berlin

Nutzen Sie zusätzlich Fotos Spandauer Altstadt, unseren Stadtplan-Spandauer Altstadt und Hotels Nähe Spandauer Altstadt.

 Foto von Citysam

Die Spandauer Altstadt mit Blick auf die Nikolaikirche

 Fotografie von Citysam

Doe Carl-Schurz-Straße ist eine Fußgängerzone

 Impressionen Attraktion

Hübsches Fachwerkhaus in der Spandauer Altstadt

Alten Aufzeichnungen zufolge siedelten bereits im 8. Jahrhundert die ersten Slawen ganz in der Nähe des Gebiets des heutigen Spandaus. Schon im Jahr 1232 erhielt Spandau das Stadtrecht und ist damit sogar fünf Jahre älter als Berlin. Im Jahre 1920 wurde Spandau zusammen mit vielen anderen umliegenden Gemeinden in Berlin eingegliedert. Während des Zweiten Weltkrieges wurde leider ein beträchtlicher Teil der Altstadt zerstört. Ab dem Jahr 1978 begann man mit der Sanierung und Restaurierung der Altstadt, um die Reste für die Nachwelt zu erhalten.

Inmitten der Altstadt liegt der Marktplatz, auf dem die Vergangenheit der Spandauer Altstadt fast wieder lebendig wird. Die Umgebung des Marktplatzes ist seit dem Jahr 1982 eine Fußgängerzone.

Am Rande des Platzes wurde im 15. Jahrhundert aus einem alten Sakralgebäude die St.-Nikolai-Kirche errichtet. Mit ihrem Steildach und dem Westturm gilt sie als typisches Bauwerk der märkischen Backsteingotik. Nachdem die Kirche im Jahr 1944 vollständig ausgebrannt war, wurde sie erst 1988 wieder in ihrer ursprünglichen Form neu aufgebaut. Vor dem Westportal steht ein Denkmal des Kurfürsten Joachim II. Dieser berühmte Kurfürst besaß viele Schlösser in den Randgebieten von Berlin und leitete unter anderem die Reformationen in der Mark Brandenburg ein.

Viele Gebäude in der Umgebung wurden zur Erhaltung unter Denkmalschutz gestellt. Dazu gehören der Gasthof zum Stern, das Heinemann-Haus, die Alte Kolkschänke und die Marienkirche 76. Letztere wurde im Jahr 1848 erbaut, im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1964 wieder aufgebaut. Wer ein Stück Spandauer Geschichte erleben möchte, wird hier in dieser mittelalterlichen Umgebung eine gute Möglichkeit finden. Die wunderschön restaurierten Häuser und Kirchen vermitteln den Eindruck, als befände man sich im Zentrum einer mittelalterlichen Stadt.

Spandauer Altstadt Bild von Citysam  von Berlin

Die St. Nikolai-Kirche entstand im 15. Jahrhundert

 Bild Attraktion

Statue von Kurfürst Joachim dem Zweiten

 Foto von Citysam

Der Kirchturm des Gotteshauses

Übersicht der Bewertungen Spandauer Altstadt

Von den separaten Sehenswürdigkeitsbewertungen zu dieser Sehenswürdigkeit ergibt sich die durchschnittliche Bewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 2607 Bewertungen zu Spandauer Altstadt:
76%

Anschrift und Verkehrsanbindung:
Adresse: Carl-Schurz-Str., 13597 Berlin
S-Bahn: Rathaus Spandau
U-Bahn: Altstadt Spandau, Rathaus Spandau
Telefon: +49 - 30 - 36431560

203

Spandauer Zitadelle, Berlin

Nutzen Sie auch Fotos Spandauer Zitadelle, unseren Stadtplan Spandauer Zitadelle und Hotels nähe Spandauer Zitadelle.

 Bildansicht Attraktion

Zitadelle Spandau

Auf dem Platz, auf dem heute die Zitadelle steht, befand sich Untersuchungen zufolge bereits im frühen 9. Jahrhundert die erste slawische Siedlung. Ab dem Jahr 1050 belegen archäologische Funde den Bau einer ersten slawischen Festungsanlage an dieser Stelle. Damit ist die Spandauer Zitadelle das älteste noch erhaltene nichtkirchliche Bauwerk von Berlin.

Im Jahr 1157 eroberte Albrecht der Bär das Gebiet und begründete von hier aus die deutsche Herrschaft in der Mark Brandenburg. Mit der Errichtung des Juliusturmes begann im 13. Jahrhundert der Ausbau zu einer Grenzburg. Der Juliusturm wurde nach dem Schwiegersohn von Joachim II. benannt, Herzog Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel, und sollte als letzte Zufluchtstätte der Burgbewohner dienen. Bis zum Jahr 1871 wurde der Turm als Gefängnis genutzt, nach dieser Zeit wurde hier der Reichkriegsschatz gelagert. Der Reichskriegsschatz bestand aus den Reparationszahlungen Frankreichs nach dem Deutsch-Französischen Krieg (1870/71) und wurde bis zum Jahr 1918 im Juliusturm strengstens bewacht. Noch heute gilt der Juliusturm als Wahrzeichen Spandaus.

Ab dem Jahr 1323 folgten dem Geschlecht der Askanier, zu denen Albrecht der Bär gehörte, die Wittelsbacher und ab 1411 die Familie der Hohenzollern. In dieser Zeit wurde aus der Mark Brandenburg das Kurfürstentum Brandenburg.

Spandauer Zitadelle Bildansicht Reiseführer  Bastion Kronprinz der Spandauer Zitadelle

Bastion Kronprinz der Spandauer Zitadelle

Ab dem Jahr 1560 wurde an der Stelle der einstigen mittelalterlichen Burg mit dem Bau der heutigen Zitadelle begonnen. Durch fehlende Gelder und Zahlungen verzögerte sich der Bau immer wieder. Zur schnelleren Fortsetzung der Bauarbeiten wurde Rochus Guerrini Graf zu Lynar zum neuen Bauleiter ernannt, der die neue Zitadelle im Jahr 1594 erfolgreich fertig stellte. Während des späten Mittelalters galt die Zitadelle aufgrund ihrer symmetrisch angeordneten, mächtigen Turmmauern und des tiefen Wassergrabens lange Zeit als eine uneinnehmbare Festung.

In den folgenden Jahren wurde die Zitadelle daher immer wieder Schauplatz verschiedener historischer Ereignisse: Dazu gehörten etwa die Aufbahrung des schwedischen Königs Gustav II., der 1632 in der Schlacht von Lützen getötet wurde. Im Jahr 1757 flüchtete die preußische Königsfamilie während des Siebenjährigen Krieges in die Zitadelle.

 Ansicht Sehenswürdigkeit

Burgmauern der Zitadelle Spandau mit Wassergraben

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges geriet die Festung zunächst in sowjetische und später in britische Hände. Im Jahr 1948 wurde die Zitadelle wieder den deutschen Behörden übergeben und es begannen jahrelange Sanierungsarbeiten. Im Jahre 1992 wurde im Zeughaus der Zitadelle das Stadtgeschichtliche Museum eröffnet.

Heute dient die Burg hauptsächlich als Museum und Ausstellung. Von Zeit zu Zeit finden hier auch kleinere Konzerte oder Festveranstaltungen statt.

Gesamtbewertung Spandauer Zitadelle

Durch die vorliegenden Bewertungen über die Sehenswürdigkeit ergibt sich die durchschnittliche Bewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 1383 Bewertungen zu Spandauer Zitadelle:
72%

Anschrift und Verkehrsanbindung:
Adresse: Am Juliusturm, 13599 Berlin
U-Bahn: Zitadelle Spandau
Telefon: +49 - 30 - 354944-200

  • Der Reichstag zählt zu den markantesten und interessantesten Sehenswürdigke...
  • Als Spreebogen wird das gesamte Areal nördlich des Reichstags bezeichnet. I...
  • Der Gendarmenmarkt ist einer der schönsten und imposantesten Plätze im Herz...
  • Die in der südlichen Havel gelegene Pfaueninsel gehört mit ihrem umfangreic...

Spandauer Altstadt-Stadtplan

Stadtplan Spandauer Altstadt Berlin

Momentan beliebte Berlin-Hotels

Sofitel Berlin Kurfürstendamm (ex Concorde Hotel) Impressionen
Augsburger Str. 41, 10789 Berlin
EZ ab 150 €, DZ ab 121 €
Hilton Berlin Bild
Mohrenstr. 30, 10117 Berlin
EZ ab 114 €, DZ ab 114 €
Hotel Alexander Plaza Aufnahme
Rosenstr. 1, 10178 Berlin
EZ ab 72 €, DZ ab 84 €
Radisson Blu Hotel, Berlin Impressionen
Karl-Liebknecht-Str. 3, 10178 Berlin
EZ ab 60 €, DZ ab 100 €

Unseren Berlin Reiseführer zum PDF Downoad

Sie bekommen den vollständigen Reiseführer von Berlin inklusive der vielen Fotos und Berlin Stadtplänen als PDF kostenlos bei der Reservierung eines Berlin-Hotels
Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Berlin

Reiseführer von Berlin:

Ausführlicher Berlin ReiseführerBis zu 255 Bilder, 47 Landkarte, 255 SeitenEinzelthemen, Anzahl der Seiten und Gestaltung individuell wählbarFür 30 Destinationen möglichAls Sofort-Download kostenfrei zur Reservierung eines Berlin-Hotels oder für nur 9,95€ im Download-Shop

Passende Themen auf Citysam Berlin:

Bei uns finden Sie Hotels in Berlin verschiedenster Kategorien inkl. einem kostenlosen Download-Reiseführer bei jeder Buchung mit Tipps vieler Touristenattraktionen, einen großen Stadtplan von Berlin mit Landkarten und zahlreiche Fotos und Impressionen.

Landkarte dieser Sehenswürdigkeit

Entdecken Sie die Umgebung in unserem Stadtplan mit Luftbild zu Spandauer Altstadt. Finden Sie dort andere Sehenswürdigkeiten und Hotels.

Weitere Touristenattraktionen im Umkreis

In der Umgebung gibt es folgende weitere Attraktionen: Berliner Dom (200 m)Palast der Republik (200 m)Lustgarten (200 m)Neptunbrunnen (300 m)Altes Museum (300 m) Sehen Sie hier nach anderen viele weitere Sehenswürdigkeiten in Berlin.

Hotels bei Citysam

Passende Unterkünfte und Gästehäuser jetzt finden sowie buchen

Die folgenden Hotels gibt es in der Umgebung von Spandauer Altstadt sowie anderen Attraktionen wie Brandenburger Tor, Reichstag, Spreebogen. Darüber hinaus findet man auf Citysam etwa 1.090 andere Berlin Hotels. Jede Reservierung inkl. kostenlosem PDF-Reiseführer als E-Book.

Hotel Herbst Berlin

Moritzstr. 20 200m bis Spandauer Altstadt
Hotel Herbst Berlin

Luxdays Apartments Berlin

Viktoria-Ufer 16 240m bis Spandauer Altstadt
Luxdays Apartments Berlin

Hotel Benn Inoffizielle Bewertung 3

Ritterstr. 1a+15 270m bis Spandauer Altstadt
Hotel Benn

Hotel Lindenufer Inoffizielle Bewertung 3

Breite Str. 36 410m bis Spandauer Altstadt
Hotel Lindenufer

Hotel Maison Apartments am Kolk Inoffizielle Bewertung 3

Kolk 10 550m bis Spandauer Altstadt
Hotel Maison Apartments am Kolk

Ihre Suche nach ähnlichen Unterkünften:

Anreise:
Abreise:

Forum und Community für Deine Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten über Berlin hier im großen Forum.

Ähnliche Threads aus dem Berlin Forum von anderen Spandauer Altstadt Reisenden

Ihre Frage über Spandauer Altstadt im Forum:

Paul: A100 Sperrung (1 Antworten)
Hallo alle zusammen, hab mal ne Frage. Reise am Freitag aus südlicher Richtung in Richtung Spandau an. Habe nun "gehört", daß die Abfahrt Spandauer D...
weiterlesen / antworten
Resi: Wohin ziehen nach Berlin? (8 Antworten)
Hallo, mein Freund und ich leben zur Zeit mit unseren beiden Hunden in Darmstadt und studieren an der Fernuni- d.h wir sind flexibel. Da uns die Gegen...
weiterlesen / antworten

Spandauer Altstadt in Berlin Copyright © 1999-2017 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.